Die Eingangsbeschilderung aus geschliffenem Edelstahl

Kreativ von außen nach innen – der Zeisehof bringt Arbeitsplätze und Flair nach Hamburg-Ottensen

Bürogebäude statt Parkplatz oder Wohnungen? Das war die Frage, über die der Stadtteil Hamburg-Ottensen 2015 leidenschaftlich diskutierte. Als auf dem rund 3.400 qm großen Areal direkt neben den historischen Zeisehallen die neuen Zeisehöfe geplant wurden, blieben Bürgerproteste zunächst nicht aus.

 

Das Projekt:

Die Zeisehallen Hamburg-Ottensen waren ab Mitte des 19. Jahrhunderts als Sitz der gleichnamigen Schiffschraubenfabrik. Nach der Insolvenz der Firma wurden sie Mitte der 80er-Jahre zu einem Film- und Medienzentrum umfunktioniert und unter Denkmalschutz gestellt. Noch heute beherbergen sie unter anderem ein Kino, das Institut für Theater, Musiktheater und Film der Universität Hamburg, die Filmschule Hamburg sowie weitere dem Film und der Kulturszene nahestehende Betriebe. Gleich nebenan hat auch die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein ihren Sitz, die namhafte Produktionen wie „Gegen die Wand“, „Männerpension“ oder „Kick it like Beckham“ unterstützt hat. Als das Nachbargrundstück, das vornehmlich als Parkplatz genutzt wurde, zur Bebauung stand, entbrannte eine leidenschaftliche Diskussion über die künftige Nutzung zwischen den Bürgern und dem Bezirk. Letzterer schlug unter dem Arbeitstitel „Zeise II“ eine Ergänzung zur Quartiersentwicklung der Zeisehallen vor. Der Plan: Das weltweit größte Werbeunternehmen WPP zieht hier auf insgesamt 13.000 m² seine Hamburger Unternehmen (darunter Scholz & Friends) sowie die Deutschlandzentrale zusammen und wandert nicht – wie so viele Unternehmen der Kreativwirtschaft – von der Elbe nach Berlin ab. Damit sollten im Quartier auch wieder mehr Arbeitsplätze angesiedelt werden. Der Neubau, der heute „Zeisehof“ heißt, wurde 2016 errichtet. Er passt sich mit seiner modernen Backsteinfassade dem Zeiseareal an und beherbergt eine dreigeschossige Tiefgarage mit 169 Stellplätzen, deren oberste Etage ganztägig der Öffentlichkeit zur Verfügung steht. In den beiden unteren Etagen des Zeisehofs ist zudem Platz für Gastronomie, um das lebhafte Treiben der Umgebung aufzunehmen.

 

Die Aufgabe:

Basierend auf der Konzeption von Störmer Murphy and Partners erhielt Schreib+Keppler den Auftrag für die Produktion des kompletten Wegeleitsystems, inklusive Eingangsbeschilderung, Mieterlogos, Straßennamen, Briefkasten, Kartenleseanlagen für Zugangskontrolle sowie Tiefgaragen- und Fluchtwegbeschilderung.

 

 

Die Umsetzung:

Die Planungen für das Wegeleitsystem begannen schon im November 2016. Oberste Priorität bei der Realisierung: Bestmögliche Orientierung und optimaler Sicherheitsstandard bei perfekter Integration in die Gebäudearchitektur – und das sowohl innen als auch außen, denn der kreative Hauptmieter der Immobilie legt selbst großen Wert auf eine entsprechende Außenwirkung.

 

Dementsprechend erstellte Schreib+Keppler die Eingangsbeschilderung aus geschliffenem Edelstahl und gravierte die Mieterlogos, die zusätzlich farbig ausgelegt wurden. Die Straßennamen wurden gelasert, mit Acrylglas hinterlegt und mittels LEDs hinterleuchtet. Der Briefkasten und die Kartenleseanlagen für die Zugangskontrolle sowie die Gegensprechanlage sind ebenfalls aus geschliffenem Edelstahl und kombinieren ein System der Firma RENZ.

 

Sicherheit und Wohlgefühl in Parkhäusern wird ein immer größeres Thema. Gute Orientierung und eine positive Atmosphäre sind daher für viele Parkhausbesucher ein wichtiges Kriterium. Vor dem Hintergrund optimaler Sichtbarkeit und Sicherheit erstellte Schreib+Keppler die

Tiefgaragenbeschilderung aus Aluminiumdibond mit retroreflektierender Beschriftung. Die Montage erfolgte teils abgehängt, teils an Wänden montiert. Ebenso wichtig auch die Fluchtwegbeschilderung. Sie besteht in diesem Fall aus zwei Glasscheiben mit Edelstahl Punkthalterungen für Paperflexeinleger der Fluchtwegpläne.

 

Im Mai 2017 wurde das Gebäude von den neuen Mietern bezogen. Bleibt abzuwarten, ob die kritischen Stimmen der Vergangenheit den Neubau und seine „Bewohner“ nun doch in ihr Herz schließen können. An mangelnder Orientierung wird es auf jeden Fall nicht scheitern.

Die Eingangsbeschilderung aus geschliffenem Edelstahl

Die Eingangsbeschilderung aus geschliffenem Edelstahl

Mieterlogos sind graviert und zusätzlich farbig ausgelegt

Projektdaten im Überblick  

Projekt: Außen- und Innenbeschilderung sowie Wegeleitsystem Zeisehof/Zeise II

Auftraggeber: BARESEL GmbH, 70771 Leinfelden-Echterdingen

Bauherr: Grundstücksgesellschaft Zeise GmbH & Co. KG, 20095 Hamburg

Architekten: Störmer Murphy and Partners GbR, 20459 Hamburg

Realisierung Wegeleitsystem: Schreib+Keppler GmbH & Co. KG, Hamburg