Licht, Schilder und Farbkonzept bilden ein abgestimmtes Wegeleitsystem

Auf Zeitreise zu ABBA, Schlaghosen und Koteletten – ein Wegeleitsystem im Stil der 70er für die Katholische Akademie Hamburg

Die Farbe Orange an Wänden und Decken, reduziertes Mobiliar und Beton soweit das Auge reicht: Das Gebäude der Katholischen Akademie Hamburg stammt aus dem Jahr 1973, was nicht zu übersehen ist. Als S+K gebeten wurden, ein neues Wegeleit­system zu entwickeln, lebten Erinne­run­gen an Disco-Musik, Plateau­schuhe und Bonanzaräder auf.

Das Projekt:

Die Katholische Akademie Hamburg ist eine Einrichtung des Erzbistums Hamburg. Sie ist ein Ort der Bildung, Forschung und des Dialogs. Das Gebäude wird jährlich von rund 10.000 Gästen besucht und beherbergt zudem den Katholischen Schulverband sowie das Institut für Theologie und Frieden. Seine Architektur besticht vor allem durch die besonderen Elemente der 70er-Jahre. Der direkt am kleinen Michel errichtete Bau wird im Innenbereich von sechseckigen Formen dominiert. Säulen, Decken und Rauman­ordnung greifen dieses Element beständig auf und ergeben interessante und unkonventionelle Raumbilder. Besonderer Hingucker sind die in Holzverschalung gegossenen Beton-Elemente, die mit ihrer Lasur tatsächlich eine Holzanmu­tung haben.

 Die Aufgabe:

Gut dreißig Jahre nach ihrer Eröffnung steht eine Generalsanierung der Akademie an. Die Krux: da das Gebäude mittlerweile unter Denkmalschutz steht, müssen grundlegende Auflagen bei der Sanierung berücksichtigt werden. Auch Schreib+Keppler, die mit der Entwick­lung des Wegeleitsystem sowie der Briefkasten- und Klingelanlage beauftragt wurden, sind an diese Vorgaben gebunden. Der Auftrag: Das Beschilde­rungs­system soll auffällig sein, sich aber unaufdringlich in die bestehende Architektur integrieren.

Die Lösung:

Rund 16 Monate Bauzeit hat die Reno­vierung in Anspruch genommen. Heute überzeugt das Gebäude mit einem hellen, einladenden Foyer und einem Audi­torium mit aufsteigendem Gestühl. Die bisherige Kapelle wurde durch einen Andachtsraum ersetzt. Vorherrschende Farben im Gebäude sind Orange, Braun und Weiß. Das Ambiente ist reduziert und funktional. Mit dabei auch das neue Wegeleitsystem von Schreib+Keppler. Der Name der Akademie zeigt sich dem Besucher in angeleuchteten orangenen Acrylbuchstaben. Die Beschriftung der Seminarräume erfolgt über ein Schilder­system, das die Farbwelt Bronze, Orange, Schwarz und Silber benutzt. Bronzefarben lackierte Rahmen umfassen eloxiertes Aluminium mit orangenen Details und schwarz geplotteter Beschriftung. Das stationäre Beschriftungssystem wird durch Digital Sinage Elemente ergänzt. In das hauseigene IT-System integrierte Bildschirme geben Besuchern aktuelle Informationen auf digitaler Basis zu Ver­an­staltungen der Akademie und ihren Instituten. Parallel dazu gestaltete S+K auch die Briefkasten- und Klingelanlage. Der Gesamteindruck der Akademie ist so überzeugend, dass sich der Besucher wie auf einer Zeitreise fühlt. In jedem Fall ist die Akademie eine schöne Location für Freunde der 70er-Architektur und Retro-Begeisterte.

Im Stil der 70er Jahre, in jedem Detail. Und das mit neuster Technik.

Licht, Schilder und Farbkonzept bilden ein abgestimmtes Wegeleitsystem

Sieht aus wie Holz, ist aber Beton: Dank Holzverschalung mutet der Stützpfeiler in Holzoptik an

Auch die Klingel- und Briefkastenanlage passt sich dem 70er-Jahre Design an

Eloxiertes Aluminium bildet einen guten Kontrast zum orangenem Untergrund

Klar und gut lesbar: bronzenes Aluminium auf Sichtbeton

Projektdaten im Überblick  

Projekt: Katholische Akademie Hamburg

Bauherr: Erzbistum Hamburg

Architekten: MPP-Meding Plan+Projekt GmbH, Hamburg

Realisierung Wegeleitsystem: Schreib+Keppler GmbH & Co. KG, Hamburg