aspiria-aussenbeleuchtung-schrift-fassade

Großes Entrée Dank kleiner Sprühdose – Willkommen im Aspria Club Alstertal

Wie macht man aus einer grauen, geschwungenen Betonmauer im Stil der 80er-Jahre einen attraktiven Eingangsbereich für einen exklusiven Fitnessclub?

Der Aspria Club in Hamburg Alstertal musste sich dieser Herausforderung stellen und bat die Beschriftungsexperten von S+K um Hilfe.

Das Projekt

Aspria ist eine führende Marke exklusiver Lifestyle Clubs im Wellness- und Fitnessbereich mit Hauptsitz in England. In Deutschland betreibt die Gruppe insgesamt vier Clubs in Berlin, Hannover und Hamburg. Alle Clubs sind hochwertig ausgestattet und legen größten Wert auf stilvolles Ambiente sowie ein exklusives Programmangebot. Beim Bau des Hamburger Clubs Alstertal galt es die Zufahrt zum Clubgelände einladend, wertig und CI-konform umzugestalten.

Die Aufgabe

Der Zufahrtsbereich des Clubgeländes wurde von zwei grauen, geschwungenen Betonmauern gesäumt, die mit hinterleuchteten Metallkassetten im Stil der 80er-Jahre bestückt waren. „Wenig einladend und alles andere als stilvoll”, so das Urteil der Aspria-Verantwortlichen vor dem Start der Baumaßnahmen. Der Wunsch des Bauherren: Die Mauer sollte in dunkelblau, gemäß der Corporate Identity (CI) des Clubs, gestaltet werden.

Darauf sollten der beleuchtete Schriftzug Aspria, die Zusatztexte „Hamburg|Alstertal“ und „Sport|Spa|Family“ sowie der für die Gruppe charakteristische, geschwungene Signature-Buchstabe „A“ im Hintergrund zu sehen sein. Auf den ersten Blick eine leichte Aufgabe, wäre die Betonmauer nicht gewölbt und die Oberfläche durch eine fünf bis sieben Millimeter grobe Körnung geprägt gewesen.

Diese beiden Faktoren erschwerten nicht nur das exakte und farbdeckende Beschriften. Vor allem die Körnung verhinderte das Anbringen einer Schablone zur präzisen Wiedergabe des geschwungenen „A“, da die Schablone entweder nicht der Biegung der Mauer folgt oder nicht an der Körnung befestigt werden kann. Schreib+Keppler, die auch im zweiten Hamburger Aspria Club in Uhlenhorst für die Errichtung eines großen Werbepylons sowie die Logoumstellung verantwortlich waren, übernahmen diese Aufgabe im Frühjahr 2014.

Die Lösung

Um trotz der extremen Körnung der Oberfläche eine deckende Blaufärbung sowie die präzise Wiedergabe des geschwungenen A zu erzielen, setzten die Beschriftungsexperten auf Graffiti-Art. So wurde zunächst der blaue Untergrund mittels Sprühdose farbdeckend aufgebracht. Danach sprayte der Künstler das geschwungene A ebenfalls auf – und das nahezu freihändig. Zwar diente ihm eine eigens angefertigte flexible Negativ-Schablone des Buchstabens und seines Schweifs als Orientierung, diese konnte aber nicht direkt an der Wand fixiert sondern nur vor die Wand gehalten werden.

Trotzdem gelang die CI-getreue Reproduktion des auffälligen Signature-Buchstabens zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers. Komplettiert wird das Entrée durch den weiß beleuchteten Schriftzug Aspria, der aus Acrylglas mit eingegossenen LEDs gefertigt wurde, sowie durch unbeleuchtete weiße Zusatztexte, die ebenfalls aus Acrylglas bestehen. Seit Mai 2014 begrüßt dieses opulente Entrée nun die anspruchsvollen Gäste des Aspria-Clubs Alstertal. Auch wenn keiner der Betrachter dieses Landmarks heute an klassisches Street-Art-Graffiti denken würde: ohne diesen kreativen Kunstgriff wäre das Objekt in dieser Form nicht realisierbar gewesen.

Projektdaten im Überblick

Projekt

Gestaltung Entrée Aspria-Club Alstertal, Hamburg

Besonderheiten

Präzise Beschriftung einer geschwungen und mit extremer Körnung versehenen Betonwand

Bauherr

Aspria Holding BV

Realisierung der Schilder

Schreib+Keppler GmbH & Co. KG